ChemoCompile

Effiziente Planung, Verwaltung und Dokumentation von Chemotherapien

ChemoCompile wird in Kliniken, MVZ und Praxen eingesetzt und wurde nach den Richtlinien des Medizinproduktegesetzes entwickelt. Als offizielle Software zum „Blauen Buch“, einer umfassenden, praxiserprobten und stets aktuellen Protokolldatenbank des Universitätsklinikums Freiburg, finden Sie mit ChemoCompile eine optimale Behandlungsstrategie für jede Tumorentität.

Die intuitiv zu bedienende Oberfläche kombiniert mit Leitlinieninformationen und zahlreichen Schnittstellen zur Vermeidung von Medienbrüchen, reduziert Behandlungsfehler und optimiert Ihre Abläufe im gesamten Therapieprozess. Patienten, Ärzte und Pflegepersonal als auch Nutzer angrenzender Bereiche – z.B. Apotheke, Labor, Controlling – profitieren somit gleichermaßen von ChemoCompile und den Protokollvorlagen des „Blauen Buchs“.

ChemoCompile ist mit allen Endgeräten kompatibel.

Therapieplanung

Fokus auf das Wesentliche dank klar geführter Prozessschritte
Therapieplanung

Die nach europäischen Richtlinien entwickelte Software erlaubt Einrichtungen der Onkologie und Hämatologie ein effizientes und sicheres Therapiemanagement und ermöglicht:

  • Integration in bestehende Klinik-/Praxisinformationssysteme, nahtlose Therapieplanung mit Übernahme von Patienten- und Verwaltungsdaten.
  • Auswahl an >500 regelmäßig aktualisierten und erweiterten Therapieprotokollen für alle relevanten Entitäten.
  • Geführte Prozessschritte, um ein effizientes und zugleich sicheres Arbeiten sowohl in der Erwachsenentherapie als auch Pädiatrie zu ermöglichen.
  • Eine hohe Therapiequalität durch automatisierte Kontrollen und systematische Fehlerreduktion.
  • Kontextabhängige Übersichten:
    • Therapien einer Station/Abt./Organisationseinheit.
    • gesamte Therapien eines Patienten.
    • patientenspezifische Zyklusansichten.
    • detaillierte Tagesansichten für jeden Patienten mit exakten Gabezeiten sowie Applikations- und Notfallhinweisen.
  • Therapieplatzplaner für eine effiziente Ressourcenplanung insb. in Tageskliniken, Ambulanzen und im niedergelassenen Bereich.
  • Digitale Dokumentation zum schnellen und unkomplizierten Erfassen von Applikationszeiten und individuellen Anmerkungen als weiterer Baustein zur papierlosen Klinik (eine papierbasierte Dokumentation ist ebenfalls möglich).
  • In Verbindung mit handelsüblichen Scannern ist zudem eine „closed-loop“-Kontrolle der angelieferten Medikation möglich, um Abweichungen zwischen angeordneter und gelieferter Medikation automatisch zu erkennen.
  • Die vollständige Verfügbarkeit der digitalen Planungs- und Applikationsinformationen ermöglicht die Weiterverarbeitung in Subsystemen, z.B. Tumordokumentation, und unterstützt zugleich Ihre Audits und Zertifizierung.

Protokolldatenbank

Über 500 Protokolle sparen Ihnen wertvolle Zeit und steigern die Patientensicherheit
Chemotherapie Protokolle

Die sukzessiv erweiterte, stets aktuell gehaltene und evaluierte Sammlung an Chemotherapie-Protokollen aus dem „Blauen Buch“ ermöglicht den Transfer von aktuellem Forschungswissen in Ihre patientenindividuelle Therapie:

  • Zugriff auf eine umfassende Auswahl an klinisch erprobten Therapievorlagen aus dem „Blauen Buch“ für die Bereiche Onkologie und Hämatologie.
  • > 500 Therapieprotokolle für alle relevanten Entitäten: solide Tumore – hämatologische Neoplasien – intrakavitäre Chemotherapie – Mobilisierungschemotherapie – autologe Konditionierung – supportive und orale Therapien etc.
  • Regelmäßig durch die Universitätsklinik Freiburg evaluiert und aktualisiert.
  • Gesamter Protokollbestand individuell anpassbar, z.B. über die Funktion „Substanz zentral ersetzen“, und um eigene Vorlagen z.B. Studienprotokolle erweiterbar.
  • Darüber hinaus Protokolle für GvHD-Prophylaxe, detaillierte „Leucovorin-Rescue“-Schemata, SOP & Clinical Pathways, Bögen für Patientenaufklärung und „per os“-Pläne für die Medikationseinnahme zuhause.

Schnittstellen

Optimaler Prozessfluss und schnelle Kommunikation mit Ihrem IT-System
Chemotherapie Schnittstellen

Durch standardisierte HL7- und GDT-Schnittstellen sowie weitere proprietäre Schnittstelle bettet sich ChemoCompile vollständig in die bestehende IT-Landschaften von Kliniken und Praxen ein. Neben der medienbruchfreien Kommunikation zu vor- und nachgelagerten Prozessen (z.B. Labor, Apotheke) ist auch die Kopplung weiterer Subsysteme rund um die Chemotherapie möglich (z.B. elektronische Kurve, Tumordokumentation), um weitere Synergien abzuschöpfen:

  • Klinik-/Praxisinformationssystem: Abrufen von Patientenstamm-, Fall- und Verwaltungsdaten (z.B. via ADT oder GDT).
  • Labor: Abrufen von relevantem Laborparametern „Serumkrea.“ (z.B. via ORU).
  • Apotheke: Übermittlung von Medikationsbestellungen nach ärztlicher Freigabe an die jeweilige Apothekensoftware (proprietär).
  • Tumorboard: Matching von Protokollvorlagen und Übernahme von Therapiebeschlüssen (proprietär).
  • Archiv: Rückübermittlung von freigegebenen Therapieplänen und dokumentierten Applikationen (z.B. via MDM).
  • Elektronische Kurve: Empfang & Übermittlung von Therapieplänen und dokumentierten Gaben (proprietär).
  • Tumordokumentation: Meldung gelaufener Patiententherapien inkl. Protokollname und Wirkstoff (proprietär).
  • Abrechnung: Rückübermittlung von applizierten Medikationen und Mengen (z.B. via DFT).
  • Audit und Controlling: Übergabe verschiedenster Therapiedaten zur weiteren Verarbeitung und Analyse (z.B. via CVS).

Plattformunabhängig

Zukunftssicher durch freie Wahl Ihrer Betriebssysteme und Endgeräte
plattformunabhängige Chemotherapie Planung

Aktuelle Webtechnologien ermöglichen eine plattformunabhängige Nutzung, wodurch ChemoCompile nicht nur veränderten Nutzergewohnheiten Rechnung trägt, sondern zugleich medizinischen Einrichtungen eine dauerhafte und zukunftssichere Lösung bietet:

  • Freie Wahl von Betriebssystemen und Server-Komponenten.
  • Freie Wahl bei Endgeräten: Egal ob es sich um feste PC-Arbeitsplätze, einen mobilen Stationswagen mit Laptop oder Tablets handelt – ChemoCompile ist überall im Kliniknetz verfügbar.
  • Auch Anbindungen aus dem „home office“ sind unter Berücksichtigung der jeweiligen Sicherheitsanforderungen möglich (z.B. über VPN).
  • Geringe technische Anforderungen an Client-Geräte: Lediglich ein etablierter Browser und PDF-Reader sowie eine Anbindung an das Kliniknetzwerk werden benötigt (LAN/WLAN).
  • Flexibilität auch bei erweiterten Inputgeräten: z.B. keine Herstellerbindung bei Handscannern.
  • Wechsel und Erweiterung der technischen Infrastruktur in Kliniken und Praxen jederzeit und unkritisch möglich – ChemoCompile wächst mit.

Erfahren Sie selbst die Vorzüge von ChemoCompile in unserer kurzen Videozusammenfassung. Eine ausführliche Beschreibung der Funktionen und Features können Sie hingegen unserem Einführungsvideo entnehmen.